Langjährige Kunden der Kipepeo- GmbH hatten im Jahre 2006 die Idee, statt Weihnachtsgeschenken für Kunden Kleinbauern in Uganda und Tansania zu unterstützen. Es wurden Freunde gefunden, die bereit waren, sich konkret und persönlich für eine wirksame und hilfreiche Verbesserung der unvorstellbar schwierigen Lebensverhältnisse der Kleinbauern in diesem afrikanischen Hinterland zu engagieren. Dies führte zur Gründung des Vereines „Kipepeo – Entwicklung in Afrika e.V."

 

Ziele

 

Zweck des Vereins ist im weitesten Sinne die Förderung infrastruktureller und entwicklungspolitischer Ziele in Afrika, die im konkreten Fall einzelnen Kleinbauernfamilien zur Hilfe in deren alltäglichen Nöten wird . . .

Umgesetzt werden soll dieses durch:

    Bild 10
  • Verbesserung der Rahmenbedingungen von Kleinbauern in Dörfern Ugandas, Tansanias, evtl. auch angrenzendenLändern
  • Hygienische, medizinische und gesundheitliche Vorsorge:
  • WASSERBESCHAFFUNG für den täglichen Bedarf
  • Unterstützung von Basis-Gesundheitsdiensten
  • Gesundheitsvorsorge
  • Bildung, Schulwesen, Schulung der Kinder von Kleinbauern
  • Erwachsenenbildung (Alphabetisierung)
  • Entwicklung im landwirtschaftlichen Bereich, insbesondere Schulung
  • und Begleitung im ökologischen Landbau
  • Prävention und Unterstützung von Maßnahmen gegen AIDSTanks mit Bauern 1
  • Waisenhilfe
  • weitere Entwicklung fördernde Maßnahmen                                                                                                                                 Download: pdfSatzung Kipepeo e.V.

Der Verein hat sich vorgenommen zunächst die prekäre Wassersituation der Familien in den Dörfern anzugehen und hat durch Brunnenbau und den Kauf von Regenwassertanks ein probates Mittel gefunden, vor allem Frauen und Kindern in deren traditioneller Aufgabenstellung der Wasserbeschaffung eine unvorstellbar große Unterstützung zu ermöglichen: sauberes und ausreichend Wasser vor der Haustüre, tagtäglich!

Seit einigen Jahren findet allmählich ein Umdenken über die Art und Weise wirksamer Entwicklungshilfe statt. Es sind nicht mehr große Staudämme oder sonstige Prestigeobjekte, sondern Aktionen unter dem Gedanken "Hilfe zur Selbsthilfe". Ziel dieser Unterstützung sind in unserem Fall Kleinbauern, aktuell in den Ländern Uganda und Tansania, die die Kipepeo bio &fair GmbH seit 1999 in verschiedener Weise im ökologischen Landbau schult und begleitet und ihnen über den Verkauf von Biofrüchten in Europa ein nachhaltiges Einkommen ermöglicht. Partner vor Ort für die Bauern als auch für die Umsetzung der Vereinsziele sind die ugandische Exportfirma „Biofresh Ltd“ und das tansanische Trockenfruchtprojekt „Matunda Mema Ltd“.

Ihre Ansprechpartner

 Bei Fagen, Anregungen , Ideen, oder Sie möchten gerne mithelfen wenden Sie sich gerne direkt an:

 foto siegfried hermann  bettina  

Siegfried Hermann

1. Vorstand

Bettina Gaiser

stv. Vorstand

Eberhard Röhrer

stv. Vorstand

 

oder direkt an die Kipepeo bio&fair GmbH in Neuffen